Starker zweiter Satz gegen Petra Kvitova und die Faust geballt: Barbora Zahlavova-Strycova vom TC Fidonia Bocholt spielte ein großes Wimbledon-Turnier, das beste ihrer Laufbahn. Foto: and

Barbora Zahlavova-Strycovas starkes Spiel im zweiten Match – doch Petra Kvitova im Halbfinale gegen Lucie Safarova

1. Juli 2014

Barbora Zahlavova-Strycova (28) hat ein großes Match in Wimbledon geliefert. Leider reichte es am späten Dienstagabend nicht für die Sensation gegen ihre Fed-Cup-Kollegin Petra Kvitova im Viertelfinale – 1:6, 5:7.

Jedoch die Runde der besten Acht war echt super für die TC Fidonia-Meisterspielerin. Selbst Mama und Papa waren auf dem Centre Court hin und weg und freuten sich mit ihrer Tochter, die als Weltranglisten-42. ins Viertelfinale eingezogen war, in dem drei Tschechinnen standen, zwei davon vom TC Fidonia Bocholt.

Das zeigt, wie gut das Bocholter Meisterteam bestückt ist. Nicht von ungefähr kam das Titel-Triple 2012 bis 2014. Und 2001 hatte es die erste Meisterschaft gegeben, als Kim Clijsters ihr Team zur ersten Deutschen Meisterschaft führte in der überlangen Historie des TC Blau-Weiß Bocholt von 1894.

Jetzt kommt es im Halbfinale von Wimbledon 2014 zum Duell zwischen Lucie Safarova und Petra Kvitova. Und eine Tschechin wird im Finale stehen. Echt stark dieses Wimbledon-Turnier 2014.

Anna-Lena Grönefeld und Lucie Safarova im Achtelfinale des Doppels

• Ins Doppel-Achtelfinale sind unterdessen Teamkollegin Anna-Lena Grönefeld und Julia Görges (Bad Oldesloe) eingezogen. Die beiden gewannen in der zweiten Runde gegen Eva Hrdivona/Bojana Jovanovski (Tschechien/Serbien). Am Ende hieß es 6:4, 6:2.

Die an zehn Gesetzten treffen in der Runder der besten 16 Doppel auf Hantuchova/Lucic-Baroni oder Makarova/Vesnina, an fünf gesetzt.

Lucie Safarova setzte ihre tollen Tage in London fort: Sie gewann mit Anastasia Pavlyuchenkova (Russland) in drei Sätzen gegen das an vier gesetzte Weltklasseduo Cara Black/Sania Mirza (Simbabwe/Indien). Das Ergebnis – 2:6, 7:6 (9:7), 6:4.

Barbora Zahlavova-Strycova hatte vor ihrem Einzel mit der 43-jährigen Japanerin Kimiko Date-Krumm verloren – 4:6, 2:6 gegen die an sechs gesetzten Ashleigh Barty/Casey Dellacqua (Australien).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: