Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.
Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Bundesliga 2013

TC BASF Ludwigshafen – TC BW WattExtra Bocholt 0:9

TEC Waldau Stuttgart – TC BW WattExtra Bocholt 3:6

TC BW WattExtra Bocholt – TC BW Berlin 6:3

TC BW WattExtra Bocholt – TC ZWS Moers 08 8:1

TC BW WattExtra Bocholt – ETuF Essen 8:1

M2Beauté Ratingen – TC BW WattExtra Bocholt 1:5

TC BW WattExtra Bocholt damit deutscher Tennis-Mannschaftsmeister 2013!

Facebook

Verein (2)

Historie Tennisdamen TC Blau-Weiß Bocholt (seit 1. Januar 2005 TC BW WattExtra Bocholt)

Sommer 2010: Bundesliga, Vizemeister
Winter 2009/10: Niederrheinmeister
Sommer 2009: Bundesliga, Tabellenvierter
Winter 2008/09: Niederrheinmeister
Sommer 2008: Bundesliga, Tabellenfünfter
Winter 2007/08: Niederrheinmeister
Sommer 2007: Aufstieg in die 1. Bundesliga
Winter 2006/07: Niederrheinmeister
Winter 2005/06: Niederrheinmeister
Winter 2004/05: Niederrheinmeister
Sommer 2004: Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord
Winter 2003/04: Niederrheinmeister
Sommer 2002: freiwilliger Bundesliga-Rückzug in Niederrheinliga
Winter 2001/2002: Niederrheinmeister
Sommer 2001: Deutscher Meister
Winter 2000/2001: Niederrheinmeister
Sommer 2000: Bundesliga, Gruppenzweiter
Winter 1999/2000: Vize-Niederrheinmeister
Winter 1998/1999: Niederrheinmeister
Sommer 1998: Aufstieg in die Bundesliga, Westdeutscher Vize-Meister
Winter 1997/1998: Niederrheinmeister
Sommer 1997: Aufstieg in die Regionalliga
Sommer 1995: Aufstieg in die Oberliga
Sommer 1993: Abstieg in die 1. Verbandsliga
Sommer 1992: Aufstieg in die Oberliga
Sommer 1989: Aufstieg in die 1. Verbandsliga
Sommer 1988: Aufstieg in die 2. Verbandsliga
Sommer 1987: Start in der Bezirksklasse, Aufstieg in die Bezirksliga

weiterlesen ...

Der Verein mit großer Tradition – 1894 gegründet

Der Bocholter Traditionsverein (gegründet 1894) hat eine Anlage mit neun Tennisplätzen, die idyllisch im Bocholter Stadtwald liegt. Er verfügt über ein schönes Klubhaus mit Gastronomie. Der Verein hat zurzeit 450 Mitglieder, davon mehr als 150 Jugendliche.

Auf die Jugendarbeit legt der Klub großen Wert: In der Medensaison 2010 spielen 14 Jugendteams und zwölf Seniorenmannschaften.

Viele gute Tennisspieler haben ihre Karriere im TC Blau-Weiß Bocholt begonnen, so Hartmut Bielefeld, Dirk Opperbeck, Klaus Schubries, Hans Hanrath, Hermann Koop, Hans Ruppert und Wolfgang Overkemping.

1966 stieg die Herrenmannschaft in die 1. Verbandsklasse des Tennisverbandes Niederrhein, der damals höchsten deutschen Spielklasse auf. Der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse in der Halle, der Oberliga, gelang 1978 erneut. 1981 und 1982 wurde die Herrenmannschaft Vize-Niederrheinmeister. In beiden Spielen unterlag sie der Mannschaft des TC Blau-Weiß Neuss, dem damals amtierenden Deutschen Meister.  Bei der westdeutschen Endrunde in der Halle verlor das Team knapp dem damaligen Bundesligisten Bayer Leverkusen.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten sind besonders die Damen das Aushängeschild des Vereins. Im Jahre 1986 begann die Erfolgsgeschichte, die mit einigen Auf- und Abstiegen bis in die 1. Bundesliga geführt hat. Im Jahre 2001 wurde ein Traum wahr: die deutsche Meisterschaft.

Wegen fehlender Sponsoren musste vor Saisonbeginn 2002 der Bundsligarückzug beschlossen werden. Es wurde in der Niederrheinliga weitergespielt, 2004 wurde als Zweiter die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga erreicht und zur Freude der Fans der Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht.

Die bekannteste Spielerin der Meistermannschaft im Jahre 2001 war die Belgierin Kim Clijsters, die zwischenzeitlich auch Nummer 1 der Weltrangliste war. Kim ist auch heute noch Mitglied im TC Blau-Weiß Bocholt und hat versprochen, demnächst wieder einmal für den TC Blau-Weiß zu spielen. Eine weitere bekannte Spielerin aus der Meistermannschaft war Barbara (Babsy) Schett, aber auch Miriam Schnitzer und Claire Wegink begeisterten die vielen Zuschauer. Der Aufstieg des TC Blau-Weiß begann ebenfalls mit dem Aufstieg von Patty Schnyder, schon in Bocholter Diensten Siebte der Weltrangliste.

2007 folgte der zweite Teil der Erfolgsgeschichte: der Wiederaufstieg ins Oberhaus. Seit 2008 spielt Bocholt wieder in der Ersten Liga und geht 2010 ins insgesamt sechste Bundesligajahr.

Spitzenspielerin war 2008 und 2009 die Dänin Caroline Wozniacki (19), zwischenzeitlich Weltranglistenzweite. 2010 ist die Tschechin Lucie Safarova an eins gesetzt.

Seit dem 1. Januar 2005 tritt die Erste Damenmannschaft als TC BW WattExtra Bocholt an.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren