Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Ticker:
Niederrheinliga: 4:2-Sieg für Bocholt gegen Rochusclub Düsseldorf
Klares Ziel in der Niederrheinliga: 13. Titelgewinn!
Perfekter Spielplan: Bundesligahit am Pfingstsonntag 2014 in Bocholt
Turnier der Meister: Alizé Cornet scheidet nach zweiter Niederlage aus
Turnier der Meister: Alizé Cornets kann Halbfinale erreichen
Ende der Pechsträhne: Tamira Paszek erreicht Finale von Limoges
Für Klara Zakopalova ist in Moskau erst im Halbfinale Schluss
Bundesligatermine 2014 stehen: 9. Mai bis 8. Juni
Luft ist raus: Turnier-Aus für Cornet, Zakopalova und Safarova
Sieg (in Moskau) und Niederlagen (in Luxemburg)
Safarova und Cornet starten erfolgreich in WTA-Woche
Schöner Doppel-Erfolg für Renata Voracová in Linz
Bocholter Trio in Linz draußen – Erfolg bei Japan-Open
Barbora Zahlavova-Strycová im Hauptfeld der HP Japan Open
Unglückliche Drei-Satz-Niederlage gegen Jankovic
Peking: Lucie Safarová bekämpft Andrea Petkovic – Viertelfinale
Zwei Doppel in Peking in der zweiten Runde ausgeschieden
Lucie Safarova in Runde drei – Trio bei China-Open schnell draußen
Tokio: Safarová gegen Wozniacki ausgeschieden – Endstation auch für Doppel
Großer Erfolg: Lucie Safarová schlägt Samantha Stosur – Viertelfinale

Facebook

Zehn WattExtra-Girls bei French Open in Paris!

In Paris in Runde eins gegen ihre norddeutsche Tennisfreundin aus Kiel: Mona Barthel (Neumünster), TC BW WattExtra Bocholt.

Das ist das Hammerlos der ersten Runde aus deutscher Sicht: Mona Barthel (Neumünster), Nummer drei im Bundesligakader des TC BW WattExtra Bocholt, spielt bei den French Open in Paris in der ersten Runde gegen die an acht gesetzte Angelique Kerber (Kiel), im Vorjahr Viertelfinalistin in Paris. 

 

 

Beide kennen sich bestens – aus gemeinsamen Trainingslagern im schleswig-holsteinischen Trainingszentrum in Wahlstedt, und beide Spielerinnen gehören zum Fed-Cup-Team, mit dem sie jüngst zusammen den Wiederaufstieg in die Weltgruppe schafften.

Am Sonntag beginnt der zweite Grand Slam des Jahres nach den Australian Open. Zwei Drittel der Bocholter Bundesligaspielerinnen sind zum Start dabei: zehn Profis, davon stehen allein neun im Hauptfeld; Barbora Zahlavova-Strycova versucht nach langer Pause über die Qualifikation ins Hauptfeld zu kommen.

"Bis zum Sonntag, unserem nächsten Heimspiel gegen ETuF Essen, wird vermutlich die eine oder andere Spielerin doch ausgeschieden sein. Deshalb mache ich mich nicht verrückt. Wir werden sicherlich sechs gute Spielerinnen an diesem fünften Spieltag, mitten in den French Open gelegen, aufbieten können", sagte Coach Hartmut Bielefeld am Freitag.

 

Somit spielen in der ersten Runde aus dem Bocholter Bundesligakader des amtierenden deutschen Meisters:

Klara Zakopalova (Foto: Spiel gegen den TC Moers, WTA-23.) – Kaia Kanepi (Estland, WTA-40., war schon -15.);

Lucie Safarova (WTA-25., an 25 gesetzt) – Jamie Hampton (USA, WTA-72.);

Mona Barthel (Weltranglisten-33.) gegen Angelique Kerber (Kiel, WTA-Sechste, an acht gesetzt);

Tamira Paszek (WTA-28., an 28 gesetzt) – Melanie Oudin (USA, WTA-86.);

Alizé Cornet (WTA-31., an 31 gesetzt) – Maria Joao Koehler (Portugal, WTA-105., Topspielerin beim kommenden Gegner ETuF Essen);

Kiki Bertens (WTA-56.) gegen Sorana Cirstea (Rumänien, WTA-26., an 26. gesetzt);

Irina Begu (WTA-53.) – Silvia Soler-Espinosa (Spanien, WTA-64.);

Alexandra Cadantu (WTA-90.) spielt gegen eine Qualifikantin, die noch nicht feststeht.

• Im Doppel tritt zudem Anna-Lena Grönefeld (Doppel-Weltrangliste-24.) mit Kveta Peschke (WTA-19., Tschechien) an. 

 

Aktuelle Weltranglisten-Platzierungen

Aus dem Bocholter Bundesligateam sind vor den am Sonntag beginnenden French Open diese Spielerinnen am Montag unter den Top 100 wie folgt eingestuft:

Klara Zakopalova Rang 23 (von 23),

Lucie Safarova Rang 25 (von 27),

Tamira Paszek Rang 28 (von 29),

Alizé Cornet Rang 31 (von 30),

Mona Barthel Rang 33 (von 32),

Irina Begu Rang 53 (von 52),

Kiki Bertens Rang 56 (von 59),

Alexandra Cadantu Rang 90 (von 102).

Barbora Zahlavova-Strycova sprang von Rang 151 auf 139, Renata Voracova ist derzeit 227 (von 230).

Sie kämpft sich in Paris noch durch die Qualifikation – mit Regenpausen am Freitag. In Runde eins gewann die Tschechin nach 1:6 und 7:5 gegen die Russin Alexandra Panova im Match-Tiebreak mit 10:8.

• In der Doppel-Weltrangliste ist Anna-Lena Grönefeld 24., Lucie Safarova nimmt hier sogar Platz 23 ein. Grönefelds tschechische Partnerin Kveta Peschke, die am Freitag auch mit dem TC Blau-Weiß Berlin in Bocholt spielte (3:6), ist 19. Die beiden wollen in Paris zusammen spielen und dürften auch weit kommen. Der Finaleinzug bei den Open in Brüssel zeigte, dass das Duo gut drauf ist.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Mehr in dieser Kategorie: « Bocholter Spielerinnen in zwei Finals vertreten Zwei Titel für Bocholterinnen: Cornet und Grönefeld gewinnen! »
Nach oben