Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Ticker:
Niederrheinliga: 4:2-Sieg für Bocholt gegen Rochusclub Düsseldorf
Klares Ziel in der Niederrheinliga: 13. Titelgewinn!
Perfekter Spielplan: Bundesligahit am Pfingstsonntag 2014 in Bocholt
Turnier der Meister: Alizé Cornet scheidet nach zweiter Niederlage aus
Turnier der Meister: Alizé Cornets kann Halbfinale erreichen
Ende der Pechsträhne: Tamira Paszek erreicht Finale von Limoges
Für Klara Zakopalova ist in Moskau erst im Halbfinale Schluss
Bundesligatermine 2014 stehen: 9. Mai bis 8. Juni
Luft ist raus: Turnier-Aus für Cornet, Zakopalova und Safarova
Sieg (in Moskau) und Niederlagen (in Luxemburg)
Safarova und Cornet starten erfolgreich in WTA-Woche
Schöner Doppel-Erfolg für Renata Voracová in Linz
Bocholter Trio in Linz draußen – Erfolg bei Japan-Open
Barbora Zahlavova-Strycová im Hauptfeld der HP Japan Open
Unglückliche Drei-Satz-Niederlage gegen Jankovic
Peking: Lucie Safarová bekämpft Andrea Petkovic – Viertelfinale
Zwei Doppel in Peking in der zweiten Runde ausgeschieden
Lucie Safarova in Runde drei – Trio bei China-Open schnell draußen
Tokio: Safarová gegen Wozniacki ausgeschieden – Endstation auch für Doppel
Großer Erfolg: Lucie Safarová schlägt Samantha Stosur – Viertelfinale

Facebook

Wimbledon: Anna-Lena Grönefeld im Doppel-Halbfinale!

Großer Erfolg: Anna-Lena Grönefeld hat in Wimbledon das Halbfinale im Doppel erreicht! Foto: and

Der größte Erfolg seit dem Wimbledonsieg im Mixed im Jahr 2009: Anna-Lena Grönefeld vom dreifachen Bundesligameister TC BW WattExtra Bocholt hat am Mittwochnachmittag im Doppelwettbewerb mit Kveta Peschke (37, Tschechien) das Halbfinale erreicht!

 

 

Die deutsch-tschechische Kombination setzte sich im Viertelfinale gegen die an drei gesetzten Nadia Petrova/Katarina Srebotnik (Russland/Slowenien) egtwas überraschend in einem jederzeit engen Match mit 7:6 (7:2) und 6:3 durch. 

Vor allem der erste Durchgang stand auf des Messers Schneide. Doch die an Position sieben eingestuften Gewinnerinnen hatten die besseren Nerven und vielleicht auch das bessere Verständnis auf dem Court. Satz eins dauerte 56 Matchminuten, Satz zwei immerhin noch 40 Minuten. 

Im Semifinale warten mit den Australierinnen Ashleigh Barty und Casey Dellacqua erneut Gesetzte: Sie werden an zwölf eingestuft und schlugen am Mittwoch die hochgeschätzten und an zwei gesetzten Tschechinnen Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka in drei Sätzen. 

• Äußerst spannend verlief auch das Viertelfinalspiel mit einer weiteren Bocholter Bundesligaspielerin: Barbora Zahlavová-Strycová spielt mit Julia Görges. Im ersten Satz hatten die beiden schon zwei Satzbälle gegen Shuko Aoyama/Chanelle Scheepers (Japan/Südafrika), verloren den ersten Satz jedoch soeben nach 58 Minuten mit 6:7 (6:8).

Der zweite Satz war erfolgreicher – 7:5 hieß es nach 46 Matchminuten. Doch die Entscheidung ging nach 49 Minuten verloren: Das japanisch-südafrikanische Duo gewann den dritten Satz nach 49 Minuten knapp mit 6:4. Entscheidend war eine 5:3-Fphrung gewesen. 

Alizé Cornet im Mixed ausgeschieden

• Im Mixed der dritten Runde verpasste Alizé Cornet an der Seite des Amerikaners Eric Butorac den Einzug ins Viertelfinale. In der dritten Runde kassierten sie innerhalb genau einer Stunde eine 1:6-, 5:7-Niederlage gegen die an zwei gesetzten Horia Tecau und Sania Mirza (Rumänien/Indien). 

Ähnlich erging es am Abend Anna-Lena Grönefeld: Im Ahctelfinale des Mixed musste sie mit dem Österreicher Alexander Peya, an fünf gesetzt, die Segel streichen – gegen ihre Doppelpartnerin Kveta Peschke und Marcin Matkowski (Polen), an elf gesetzt. Die beiden gewannen in drei Sätzen 6:7 (3:7), 6:4, 6:2.

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Nach oben