Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Ticker:
Niederrheinliga: 4:2-Sieg für Bocholt gegen Rochusclub Düsseldorf
Klares Ziel in der Niederrheinliga: 13. Titelgewinn!
Perfekter Spielplan: Bundesligahit am Pfingstsonntag 2014 in Bocholt
Turnier der Meister: Alizé Cornet scheidet nach zweiter Niederlage aus
Turnier der Meister: Alizé Cornets kann Halbfinale erreichen
Ende der Pechsträhne: Tamira Paszek erreicht Finale von Limoges
Für Klara Zakopalova ist in Moskau erst im Halbfinale Schluss
Bundesligatermine 2014 stehen: 9. Mai bis 8. Juni
Luft ist raus: Turnier-Aus für Cornet, Zakopalova und Safarova
Sieg (in Moskau) und Niederlagen (in Luxemburg)
Safarova und Cornet starten erfolgreich in WTA-Woche
Schöner Doppel-Erfolg für Renata Voracová in Linz
Bocholter Trio in Linz draußen – Erfolg bei Japan-Open
Barbora Zahlavova-Strycová im Hauptfeld der HP Japan Open
Unglückliche Drei-Satz-Niederlage gegen Jankovic
Peking: Lucie Safarová bekämpft Andrea Petkovic – Viertelfinale
Zwei Doppel in Peking in der zweiten Runde ausgeschieden
Lucie Safarova in Runde drei – Trio bei China-Open schnell draußen
Tokio: Safarová gegen Wozniacki ausgeschieden – Endstation auch für Doppel
Großer Erfolg: Lucie Safarová schlägt Samantha Stosur – Viertelfinale

Facebook

Alexandra Cadantu startet mit klarem Sieg in Budapest

 

Nach Wimbledon ist vor dem Grand Prix in Budapest, bei dem Lucie Safarová vom TC BW WattExtra Bocholt an eins gesetzt ist, und vor den Italia-Com-Open im sizilianischen Palermo (wo es nur 27 Grad sind): Die WTA-Tour der Tennisdamen geht nach dem größten und bedeutendsten Turnier der Welt weiter.

 

 

In Ungarns Hauptstadt Budapest startete Alexandra Cadantu mit einem 6:0, 6:1 gegen die Österreicherin Patricia Mayr-Achleitner, die in dieser Bocholter Meistersaison an vier beim TC ZWS Moers spielte. Die Bocholterin hat damit ihre gute Saison einmal mehr bestätigt und machte nach Wimbledon einen Sprung in der Weltrangliste von Platz 87 auf 80.

Damit war sie eine der wenigen Bocholterinnen, die sich verbessern konnten. Den größten Absturz erlebte Tamira Paszek. Die 22-jährige Österreicherin schied in Wimbledon in Runde eins aus und fiel tief, weil sie ein dickes Weltranglisten-Punktepolster aus dem Vorjahr so nicht verteidigen konnte, als sie Viertelfinalistin gewesen war (wie auch 2011). Tamira Paszek sackte von Rang 57 auf 114 und ist hinter Yvonne Meusburger (WTA-112., Nummer vier beim TEC Waldau Stuttgart) nur noch die Nummer zwei im Alpenland. Jetzt muss sie hart (an sich) arbeiten, um wieder nach oben zu kommen.

Anna-Lena Grönefeld nach Wimbledon-Halbfinale 13. der Doppel-Weltrangliste!

• Anna-Lena Grönefeld und Barbora Zahlavova-Strycova waren die Bocholter Gewinnerinnen von Wimbledon: Grönefeld stieg durch den Halbfinaleinzug im Doppel auf die Ranglistenposition 13 von zuvor 19; Partnerin Kveta Peschke auf von 17 auf elf. Zahlavova-Strycova ist im Einzel jetzt 96. (vorher 118.) und im Doppel 44. (vorher 53.). 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Nach oben