Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Ticker:
Niederrheinliga: 4:2-Sieg für Bocholt gegen Rochusclub Düsseldorf
Klares Ziel in der Niederrheinliga: 13. Titelgewinn!
Perfekter Spielplan: Bundesligahit am Pfingstsonntag 2014 in Bocholt
Turnier der Meister: Alizé Cornet scheidet nach zweiter Niederlage aus
Turnier der Meister: Alizé Cornets kann Halbfinale erreichen
Ende der Pechsträhne: Tamira Paszek erreicht Finale von Limoges
Für Klara Zakopalova ist in Moskau erst im Halbfinale Schluss
Bundesligatermine 2014 stehen: 9. Mai bis 8. Juni
Luft ist raus: Turnier-Aus für Cornet, Zakopalova und Safarova
Sieg (in Moskau) und Niederlagen (in Luxemburg)
Safarova und Cornet starten erfolgreich in WTA-Woche
Schöner Doppel-Erfolg für Renata Voracová in Linz
Bocholter Trio in Linz draußen – Erfolg bei Japan-Open
Barbora Zahlavova-Strycová im Hauptfeld der HP Japan Open
Unglückliche Drei-Satz-Niederlage gegen Jankovic
Peking: Lucie Safarová bekämpft Andrea Petkovic – Viertelfinale
Zwei Doppel in Peking in der zweiten Runde ausgeschieden
Lucie Safarova in Runde drei – Trio bei China-Open schnell draußen
Tokio: Safarová gegen Wozniacki ausgeschieden – Endstation auch für Doppel
Großer Erfolg: Lucie Safarová schlägt Samantha Stosur – Viertelfinale

Facebook

Auch Klara Zakopalová in Sizilien im Viertelfinale

Auch Klara Zakopalova ist nach Renata Voracova bei den Italia-Com-Open in Palermo/Sizilien ins Viertelfinale eingezogen.

 

 

Die Bundesligaspielerin des TC BW WatttExtra Bocholt, derzeit 42. der Weltrangliste, gewann am Donnerstagabend gegen den WTA-72. in einem Mammut-Match über 2:40 Stunden die Italienerin Karin Knapp. Nach drei Sätzen und einem Arbeitssieg unter Flutlicht hieß es 6:3, 4:6, 6:4. Die Bocholterin, 2011 in Palermo im Doppel-Finale, spielt jetzt gegen die Deutsche Dinah Pfizenmaier (WTA-113.). Voracova trifft auf die Spanierin Estrella Cabeza Candela (WTA-108.).

Renata Voracova/Barbora Zahlavova-Strycova können ins Finale kommen

• Im Doppel-Viertelfinale setzten sich die an drei gesetzten Renata Voracova/Barbora Zahlavova-Strycova gegen Eva Birnerova/irina Buryachok (Tschechien/Ukraine) deutlich innerhalb nur 52 Minuten mit 6:0, 6:2 durch. Voracova ist 77. der Doppel-Weltrangliste, ihre tschechische Fed-Cup-Weltmeisterin von 2011 steht aktuell auf Rang 44.

Das Bocholter Duo trifft im Halbfinale auf die Pliskova-Schwestern aus Polen – das Finale ist durchaus möglich.

• In  Budapest ist die an eins gesetzte Lucie Safarova in Runde eins gegen die russische Weltranglisten-190., Valeria Solovyeva, 0:6, 1:6 ausgeschieden. Ob die Bocholterin gesundheitliche Probleme hatte, ist nicht bekannt. Alexandra Cadantu (WTA-80.) steht in Ungarns Hauptstadt überraschend in der Runde der besten Acht: Die Bocholterin führte 4:6, 7:5 und 4:0, als Gegnerin Andrea Hlavackova (Tschechien) wegen Verletzung aufgab.

Viertelfinalkontrahentin ist die Israelin Shahar Peer, derzeit WTA-162., schon mal Weltranglistenelfte Anfang 2011. 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Nach oben