Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Facebook

Vor dem Hit in Ratingen: TC Fidonia grüßt als Tabellenführer

Erstmals im Team des TC Fidonia: Justine Ozga, 20. der deutschen Rangliste. Foto: and

 

Zwei Spitzenspiele zum Abschluss der Niederrheinliga für den TC Fidonia Bocholt: „Zwei Spiele in Ratingen und zu Hause gegen Lintorf, in denen wir mindestens einen Sieg und ein Unentschieden holen müssen. Dann kann uns den Titel keiner nehmen.“ Coach Hartmut Bielefeld hat spitz gerechnet.

 

 

Nach dem jüngsten Spieltag erklomm sein Team unerwartet die Tabellenführung in der Niederrheinliga, weil sich die großen Gegner TC Grün-Weiß Ratingen und Lintorfer TC beim 3:3 die Punkte trennten – Bocholt hatte 5:1 über ETuF Essen gewonnen und durfte sich getrost als lachender Dritter fühlen.

Der deutsche Meister TC Fidonia spielt Samstag ab 17 Uhr am Götschenbeck 2 in Ratingen beim deutschen Vizemeister; der Vizemeister der Niederrheinliga von 2013 und zwölffache Niederrheinmeister Bocholt beim Titelverteidiger. Und doch: „Es ist nicht das Spiel der Spiele“, sagt Bielefeld. Denn: Der TC Lintorf mischt munter in der Liga mit und hat selbst gute Chancen, Überraschungsmeister zu werden. Deshalb wird am Samstag in diesem Schlagerspiel in Ratingen nicht die Meisterschaft entschieden.

„Wir haben noch zwei schwere Spiele vor der Brust, in denen wir bestehen wollen“, sagt Bielefeld. Der Ehrgeiz ist bei den Girls entfacht. Sie trauern noch (ein wenig) dem verpassten Titel in 2013 nach, als Ratingen in Bocholt 4:2 gewann und sich selbst den Weg für die Meisterschaft bereitete. „Diese dritte Niederlage innerhalb jetzt 16 Jahren in der Niederrheinliga ist noch nicht vergessen. Wir wollen Revanche in Ratingen“, entfacht Bielefeld die große Rivalität der beiden Niederrheinteams, die auch die vergangenen zwei Jahre in der deutschen Bundesliga dominierten.

Das Ratingen Team von Manager Dieter Meier spielt vermutlich mit Tamara Korpatsch, deutsche Ranglistenspielerin und an 26 platziert. Mit im Team stehen wohl Nicola Geuer, früher in der zweiten Liga auch für Bocholt aktiv, und Olga Brozda, die auch in der Bundesliga und im Vorjahr gegen Bocholt antrat.

Beim TC Fidonia, der von zahlreichen Fans in Ratingen unterstützt wird, bestreitet Justine Ozga an eins ihr Saisondebüt. Sie ist 20. der deutschen Rangliste und hatte bisher nicht zur Verfügung gestanden. In Ratingen will die langjährige Bocholter Spielerin ihren Beitrag zum Auswärtssieg beisteuern.

Weiter gehören die bewährten Spielerinnen Amanda Hopmans, Nicole Thyssen (Foto oben im Doppel beim 5:1 gegen ETuF Essen) und Anna-Maria Levers im Team, deren Grippe mit Ohrenschmerzen abgeklungen ist. Bielefeld hat zudem die Holländerinnen Quirine Lemoine und Liza Levedseva in der Hinterhand.

Am Samstag wird keinesfalls ein Meister gekürt: Lintorf spielt zeitgleich beim TC Moers-Asberg und steht vor einem klaren Sieg. Die Titelentscheidung fällt somit am 16. Februar in Bocholt, wenn der TC Fidonia um 13 Uhr den stark aufspielenden TC Lintorf zum Saisonfinalspieltag erwartet.

 

Niederrheinliga 2013/2014, Damen, Spielplan mit Bocholter Beteiligung:

Sonntag, 8. Dezember: TC TC Fidonia Bocholt – Rochusclub Düsseldorf 4:2

Samstag, 11. Januar: TC Moers-Asberg – TC TC Fidonia Bocholt 0:6

Sonntag, 19. Januar: TC TC Fidonia Bocholt – ETuF Essen 5:1

Samstag, 25. Januar: TC GW Ratingen – TC TC Fidonia Bocholt (17 Uhr)

Sonntag, 16. Februar: TC TC Fidonia Bocholt – TC Lintorf (13 Uhr)

 

 

Link zur Tabelle beim TV Niederrhein:

www.tvn-tennis.de/sport/mannschaftsspiele/verband-und-bezirke/winter-2014/

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Nach oben