Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Facebook

TC Fidonia verliert Hit in Ratingen 2:4 – Entscheidung am letzten Spieltag

Einziger Punkt im Einzel, aber insgesamt verloren: Anna-Maria Levers vom TC Fidonia Bocholt mit Coach Hartmut Bielefeld. Foto: and

Aus dem erhofften Punktgewinn im Spitzenspiel wurde nichts: Der TC Fidonia Bocholt verlor am späten Samstagabend mit 2:4 (1:3) in der Niederrheinliga beim Hallenmeister TC Grün-Weiß Ratingen. Die Entscheidung um den Titel fällt am 15./16. Februar, wenn die Bocholterinnen zu Hause den dritten Titelkandidaten TC Lintorf empfangen und Ratingen beim Rochusclub Düsseldorf spielt.

 

 

Nach den Einzeln führte Ratingen mit 3:1 und benötigte noch einen Punkt aus den beiden Doppeln – das gelang. Die Mannschaft um Manager Daniel Meier jubelte eine knappe Stunde vor Mitternacht, als der vierte Punkt sicher und der Sieg in der Tasche war. "Es war ein langer Tennisabend mit tollen Matches auf Bundesliganiveau. Ratingen war verdienter Sieger, aber wir haben noch eine kleine Chance. Die wollen wir gegen Lintorf am letzten Spieltag in eigener Halle natürlich nutzen", sagte Bocholts Coach Hartmut Bielefeld.

Ratingen war mit sehr starker Mannschaft angetreten und ließ keinen Zweifel daran, dass nach dem vorwöchigen 3:3 gegen Lintorf und dem Verlust der Tabellenführung mit einem Erfolg die Weichen zur erneugten Meisterschaft nach 2013 gestellt werden sollten. Das gelang an einem prickelnden, hochspannenden Tennisabend.  

Zunächst begannen die Spiele an Position zwei und vier. Bocholts "Tennis-Küken" Anna-Maria Levers hatte leichtes Spiel gegen Sandra Spadzinski beim 6:0 und 6:3 nach einer "soliden Leistung" (Bielefeld). Die Gegnerin war wohl der einzige Schwachpunkt im Ratinger Team.

Zeitgleich spielte Amanda Hopmans an zwei gegen die an 26. der deutschen Rangliste platzierte Tamara Korpatsch. Und die Bocholterin kassierte nach knapp zwei Stunden eine ihrer weniger Niederrheinliga-Niederlagen beim 6:7 (5:7), 2:6. Im ersten Satz führte die Holländerin 5:3 bei eigenem Aufschlag, konnte den Durchgang aber nicht für sich entscheiden. 

An eins und drei folgten zwei weitere hochklassige Einzel. Im Topspiel bestritt Justine Ozga für Bocholt ihr Saisondebüt gegen die frühere DTB-Fed-Cup-Spielerin Kristina Barrois, an elf in der deutschen Rangliste geführt. Der erste Satz ging, wie bei Hopmans, im Tiebreak an die Ratingerin, und auch Satz zwei blieb bis zum Schluss hochspannende. Doch Ozga verlor 6:7 (4:7) und 4:6. "Barrois hat sehr stark aufgeschlagen und knapp gewonnen. Es war seit Jahren das beste Match in der Niederrheinliga, das ich gesehen habe", kommentierte Bielefeld.

Das vierte Einzel des Abends an drei mit Nicole Thyssen und Bundesligaspielerin Olga Brozda war ebenfalls nichts für schwache Nerven. Wieder gewannen die Ratingerin knapp – im Match-Tiebreak. Thyssen hatte den ersten Satz klar dominiert trotz des knappen 7:5 nach 4:1-Führung. Doch dann kam Brozda immer stärker auf, gewann Satz zwei mit 6:2. Und im Match-Tiebreak hatte Nicole Thyssen beim knappen 8:10 auch ein wenig Pech. Es wäre der 2:2-Ausgleich nach den Einzeln gewesen. So stand es aber 3:1 für Ratingen.

• Mit einer etwas ungewöhnlichen Doppelaufstellung glückte der Sieg am späten Samstagabend: Die Ex-Bocholterin Nicola Geuer rückte ins erste Ratingen Doppel, zusammen mit Tamara Korpatsch. 

Das zweite Doppel bestritteen die starken Doppelspielerinnen Barrois/Brozda, die Hopmans/Levers keine Chance ließen beim 6:0, 6:0. Das war der entscheidende vierte Punkt für Ratingen, als das erste Doppel noch lief: Ozga/Thyssen gewannen gegen Korpatsch/Geuer 6:1, 7:5 (nach einem 2:5-Rückstand). 

• Damit führt Ratingen mit einem Punkt Vorsprung vor Bocholt vor dem letzten Spieltag. Sollte Ratingen in Düsseldorf gewinnen, ist der Titel für Bocholt futsch. Sollte Ratingen 3:3 spielen, müsste Bocholt 5:1 gegen Lintorf gewinnen und wäre damit bei Punktgleichstand im Matchpunktverhältnis um einen Zähler besser als Ratingen. Bei Gleichstand der Punkte und des Matchpunktverhältnisses zählt der direkte Vergleich, den Ratingen gegenüber Bocholt gewann. 

Für reichlich Spannung ist gesorgt!

Das Match kann am Montagabend ab 19 Uhr auf der Internetplattform von Uwe Donner bei www.donnertv.de verfolgt werden. Gute Unterhaltung ist garantiert.

Niederrheinliga, vierter Spieltag,

TC Grün-Weiß Ratingen – TC Fidonia Bocholt 4:2 (3:1)

Einzel:

Kristina Barrois – Justine Ozga 7:6 (7:4), 6:4

Tamara Korpatsch – Amanda Hopmans 7:6 (7:5), 6:2

Olga Brozda – Nicole Thyssen 5:7, 6:2, Match-Tiebreak 10:8

Sandra Spadzinski – Anna-Maria Levers 0:6, 3:6

Doppel:

Tamara Korpatsch/Nicola Geuer – Justine Ozga/Nicole Thyssen 1:6, 5:7

Kristina Barrois/Olga Brozda – Amanda Hopmans/Anna-Maria Levers 6:0, 6:0

 

www.donnertv.de

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Nach oben