Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Facebook

Grönefeld/Peschke gewinnen Doppelfinale von Paris – Cornet verpasst knapp das Endspiel

Doppelfinale in Paris mit Kveta Peschke gewonnen: Anna-Lena Grönefeld, TC Fidonia Bocholt. Foto: pd

Das war ein erfolgreiches Wochenende für zwei Spielerinnen des TC Fidonia Bocholt beim großen WTA-Turnier in Paris: Alizé Cornet erreichte das Halbfinale und scheiterte nur hauchdünn am Einzugs ins Endspiel – Anna-Lena Grönefeld gewann am Sonntagabend mit ihrer langjährigen Doppelpartnerin Kveta Peschke das Finale.

 

 

Anna-Lena Grönefeld vom TC Fidonia Bocholt hat damit ihren 14. Doppeltitel ihrer langjährigen Profikarriere gewonnen. Mit Kveta Peschke schlug sie im Finale von Paris Timea Babos/Kristina Mladenovic (Ungarn/Frankreich) in einem knappen und höchst spanenden Match. Das Duo mit der Bocholterin gewann nach fast 100 sehenswerten Matchminuten 6:7 (7:9), 6:4 und 10:5 im Match-Tiebreak!

• Alizé Cornet (Foto) wäre als Französin zu gerne beim Heimatturnier ihres Sponsors GDF vor Pariser Publikum ins Endspiel eingezogen. Doch die Italienerin Sara Errani, die später im Endspiel gegen die Russin Anastasia Pavlyuchenkova scheiterte, machte ihr im Tiebreak des dritten Satzen einen Strich durch die Rechnung.

Nach einem hochklassigen und äußerst spannenden Match verlor die Bocholter Bundesligaspielerin in Paris gegen die Weltranglistensiebte 6:7 (3:7), 6:3, 6:7 (5:7). Knapper geht‘s nicht. Immerhin erhielt Cornet (WTA-25.) als Semifinalistin gut 27 000 Dollar Preisgeld und 200 Weltranglistenpunkte. Im Vorjahr hatte Mona Barthel vom TC Fidonia überraschend gewonnen. Sie war diesmal früh ausgeschieden. Finalistin und Sieger war auch bereits Lucie Safarova aus dem Bocholter Team gewesen. 

Schon im Viertelfinale hatte Cornet sich einen langen und heißen Kampf gegen Andrea Petkovic vom Bundesligavizemeister M2Beauté Ratingen geliefert – und nach 3:03 Spielstunden in drei Sätzen gewonnen. 5:7, 7:6 (8:6) und 6:3 siegte die Bocholterin gegen die Darmstädterin in der Runde der besten Acht.

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Nach oben