Deutscher Meister 2001, 2012, 2013. Deutscher Vizemeister 2000, 2010, 2011.

Niederrheinmeister 1998 / 1999 / 2001 / 2002 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012.

Facebook

Deutsches Fed-Cup-Team mit Anna-Lena Grönefeld im Halbfinale!

Nach vier Fed-Cup-Spielen mit Holland und Richel Hogenkamp die Play Offs zur Weltgruppe 2 erreicht: Kiki Bertens, TC Fidonia Bocholt. Foto: and

Acht Spielerinnen des Deutschen Meisters TC Fidonia Bocholt wurden im Fed-Cup eingesetzt, und die meisten waren erfolgreich.

Deutschland steht nach einem 3:1-Sieg in Bratislava gegen die gastgebende Slowakei erstmals seit 1995 wieder in der Vorschlussrunde der inoffiziellen Mannschafts-Weltmeisterschaft. Im April wird gegen Australien gespielt, das 4:0 gegen Russland gewann. Angelique Kerber hatte ihrem samstäglichen Erfolg am Sonntag ein 6:3, 7:6 (7:5) gegen Dominika Cibulkova nachgelegt. Den ersten Punkterfolg hatte Andrea Petkovic gegen Cibulkova erzielt.

Für die Tennisfans wurde noch ein abschließendes Doppel gespielt, das für die Spielwertung unbedeutend war. Anna-Lena Grönefeld, 14. der Doppel-Weltrangliste, vom TC Fidonia Bocholt trat mit Julia Görges (WTA-Doppel-28., Bad Oldesloe) gegen Jana Cepelova/Magdalena Rybarikova (WTA-Doppel 210. und 114.) an. Die beiden Deutschen verloren allerdings nach großem, vorherigem Jubel über den Gesamtsieg mit 6:4, 3:6 und 7:10 im Match-Tiebreak.

• Im südspanischen Sevilla spielten am Montag noch einen Halbfinalisten in der Weltgruppe 1 aus: Dauerregen hatte für Dauerpausen gesorgt. Samstag konnte nur ein Match gespielt werden, als Barbora Zahlavova-Strycova verlor.

Sonntag begann Klara Zakopalova (WTA-34.) gegen Maria-Teresa Torro-Flor (WTA-66.) und gewann Satz eins 6:3. Nach einem 2:0 im zweiten Durchgang musste unterbrochen werden. Montag gewann die Bocholterin die Verlängerung 6:3, 2:6, 6:1 – 1:1-Zwischenstand zwischen dem siebenfachen Weltmeister Tschechien und Spanien im regnerischen Sevilla.

• In Paris gewann Frankreich mit der Bocholterin Alizé Cornet 3:2 gegen die Schweiz und hat die Chance, mit einem weiteren Sieg im April in die Weltgruppe 1 zurückzukehren.

Oranje jubelt!

• Großer Jubel beim niederländischen Team mit Kiki Bertens und Richel Hogenkamp vom TC Fidonia Bocholt: Mit Michaelle Krajicek und Lesley Kerkhove hat das Oranje-Quartett das Play-Off-Match am Sonntag gegen Weißrussland 2:0 gewonnen. Damit können sich die Holländerinnen im April in einer Aufstiegsrunde mit weiteren drei Teams erstmals seit Jahren wieder für die Weltgruppe 2 qualifizieren.

Nach zwei Einzeln stand der Gesamtsieg fest: Richel Hogenkamp (WTA-205.) gewann zunächst 6:3, 6:4 gegen Aliaksandra Sasnovich (WTA-151.). Kiki Bertens, nach langer Fußverletzung im Vorjahr auf Platz 124 abgerutscht, siegte danach im eigentlichen Topspiel gegen Olga Govortsova (WTA-98.) 7:6 (7:5), 6:2. Damit war die Aufstiegsrunde erreicht – und das Oranje-Team feierte in Ungarns Hauptstadt Budapest.

Rumänien spielte in Budapest mit Irina Begu gegen die Ukraine 2:0 und hat nimmt wie Holland an der Relegationsrunde im April teil. Österreich ist mit Tamira Paszek in den Gruppenspielen nicht weitergekommen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

© andresen-presseservice / Horst Andresen

Nach oben