In Wimbeldon in Runde drei: Lucie Safarova, TC Fidonia Bocholt. Foto: and

Safarova und Zahlavova-Strycova ziehen in die dritte Runde ein

25. Juni 2014

Erfolg für Lucie Safarova und Barbora Zahlavova-Strycova vom TC Fidonia Bocholt: Beim traditionellen Wimbledon-Turnier zogen sie am Mittwoch in die dritte Runde ein.

Die an 23 gesetzte Tschechin, seit 2008 beim Deutschen Meister, besiegte Bojana Jovanovski aus Serbien (WTA-46.). Die hatte in Runde eins Safarovas Vereinskollegin Johanna Larsson herausgeworfen. Safarova gewann, wie in der Auftaktrunde gegen Julia Görges, wieder sehr knapp in zwei Sätzen mit 7:6 (9:7) und 7:5. Das Match dauerte 108 Minuten. Beide Spielerinnen gehören jeweils zu den Besten ihrer Fed-Cup-Teams.

Safarova trifft in der Runde der besten 32 Spielerinnen auf die an zehn gesetzte Slowakin Dominika Cibulkova.

Barbora Zahlavova-Strycova, vor gut einer Woche im Endspiel von Birmingham, schlug mit Elina Vesnina aus Russland gar ein Gesetzte (32). Die Bocholter Meisterspielerin war mit 6:4 und 6:2 erfolgreich – ein großer Sieg für die Weltranglisten-62., die schon zum elftenmal in Wimbledon auf Rasen spielt.

In Runde drei hat sie ein schweres Los getroffen mit Na Li aus China, der an zwei gesetzten mehrfachen Grand-Slam-Siegerin.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: